Aktuelle Ergebnisse: Zusammenhang zwischen Asthma und emotionalen Symptomen

Neben Pollen, Tierhaaren und Hausstaubmilben können auch akute Stresssituationen und psycho-emotionale Belastungen Atembeschwerden und Asthmaanfälle auslösen. Inwieweit psychische Probleme sich auf die Entwicklung von Asthma im Kindesalter auswirken, ist nicht ausreichend belegt. Im Rahmen der GINI-Studie konnten wir lediglich das gemeinsame Auftreten von emotionalen Symptomen und Asthma analysieren. Dabei konnten wir zwei Asthmaformen getrennt in die Analyse einbringen: Das allergische Asthma, bei dem Asthma gekoppelt mit allergischen Antikörpern im Blut auftritt, und das nicht allergische Asthma, bei dem Asthmasymptome ohne Sensibilisierung auftreten. Während die häufigere allergische Form des Asthmas nicht mit emotionalen Problemen verbunden war, war die im Kindesalter seltenere Form des nicht-allergischen Asthmas überraschenderweise sehr deutlich verknüpft mit emotionalen Symptomen. Diese Assoziation war bei Mädchen häufiger als bei Jungen. Das könnte auf den Einfluss hormonaler Faktoren hinweisen, die bei Jungen im Alter von zehn Jahren noch eine eher untergeordnete Rolle spielen.